Willkommen
Schulinfos
Bildungsangebot
Service

E-Team-Prämierung auf „alla hopp!“-Anlage
in Heidelberg

Bei  der E-Team-Prämierung, die am 22. Mai dieses Jahres auf dem Gelände der „alla hopp!“-Anlage in Heidelberg stattfand, konnten Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule Heidelberg wieder einmal einen Preis aus den Händen von Heidelbergs Umweltbürgermeister Wolfgang Erichson entgegennehmen.
Die Auszeichnung erhielt unsere Schule für verschiedene Projekte zur Einsparung von Energie und damit zum Klimaschutz.

Schülerinnen und Schüler der Fachklasse für Anlagenmechaniker im Bereich der Sanitär,- Heizungs- und Klimatechnik führten zu Beginn der letzten Heizperiode das Projekt „Thermostatische Heizkörperventile“ durch. Das Ziel dabei war es, möglichst vielen Menschen den richtigen Umgang mit thermostatischen Heizkörperventilen zu vermitteln, weil sich dadurch eine Menge Energie und natürlich auch Geld auf einfache Weise einsparen lässt. Dazu ist das Verständnis über den Aufbau und die Funktion eines Heizkörperventils sehr hilfreich. Zu diesem Zweck trainierten Schülerinnen und Schüler des zweiten Lehrjahres zunächst im Unterricht die Präsentation der nötigen technischen Zusammenhänge, um anschließend loszuziehen und ihre Mission in fachfremden Klassen zu erfüllen.

Ein weiteres, fachübergreifendes Projekt nahm sich dem Thema „Hygiene und Gesundheit“ in besonderer Weise an: Schüler der einjährigen Berufsfachschule Metalltechnik bauten im Foyer unseres Hauptgebäudes einen mobilen Waschtisch mit einer berührungslosen Armatur auf, der nicht nur zum Händewaschen einladen, sondern auch auf die Wichtigkeit des regelmäßigen und richtigen Händewaschens aufmerksam machen soll. Unterstützt wird das Unternehmen durch ein Plakat, das bei einem Wettbewerb unter den Schülerinnen und Schülern der Grafik-Design-Klasse entstand. Es demonstriert sehr eindringlich die Bedeutsamkeit gründlichen Händewaschens.
Zusätzlich können sich Interessierte für einen sogenannten Abklatschversuch – ein Verfahren zum Nachweis von Keimen und Bakterien – zur Verfügung stellen, der jeweils vor und nach dem Händewaschen erfolgt.
Eine weitere in diesem Zusammenhang durchgeführte Aktion gibt Aufschluss über die Belastung von Armaturen durch Mikroben an verschiedenen Zapfstellen innerhalb unserer Schule. Durchgeführt wurde die Untersuchung von Schülerinnen und Schülern des zweijährigen Berufskollegs für Biotechnologische Assistenten.

Daneben gab es eine Reihe weiterer Projekte, bei denen sich Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Bereichen engagierten: „Fahrrad-Restauration für Migranten“ (Klassen der Berufsvorbereitung), „Gesunde Ernährung/ Fairer Handel“ (Fachklassen der Konditoren), das Anlegen eines „Kräuter- und Gemüsegartens“ zur eigenen Verwendung beim Kochen (Klassen der Berufsvorbereitung).
Diese und weitere Aktivitäten können auf der Homepage der Johannes-Gutenberg-Schule Heidelberg in der EMAS-Umwelterklärung 2016 und deren Fortschreibung 2017 verfolgt werden.

Die Gewinnprämie in Höhe von 1000 Euro wurde – wie in den vergangenen Jahren auch – symbolisch in Form einer leckeren Schokoladentorte überreicht, welche mit den Ziffern der Preissumme aus Marzipan dekoriert war.

Die Anerkennung und Wertschätzung seitens des Umweltamtes Heidelberg für die beachtenswerten Ergebnisse der Johannes-Gutenberg-Schule für den Umweltschutz sind eine wichtige Motivation für weiteres Engagement in diesem Bereich.

Bilder: Fotografin Barbara Reeder