Schularten
Schulinfos
Bildungsangebot
Service

Konditorei Unlimited JGS-Cup 2012
Kreativität in der Konditorei

Ramona Arras gewinnt mit einem Wimpernschlag Vorsprung 

Knapper kann ein Wettbewerb kaum entschieden werden. Mit 0,08% Vorsprung sicherte sich Ramona Arras aus Lindenfels im Odenwald, dritte der deutschen Konditormeisterschaft 2011, den Sieg bei Konditorei Unlimited 2012 vor Thomas Lakner aus Göggingen und Lisa Hartmann aus Bürstadt auf Platz drei, die sich ebenfalls nur ganz knapp geschlagen geben musste.

In einem hochklassigen Wettbewerb standen für die 10 angetretenen Teilnehmer neben der Leistung aber auch Spaß und gemeinsames voneinander lernen auf dem Plan.
Der zweitägige Wettbewerb forderte von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter auch Gesellen und Auszubildende, ein Werbestück aus Schokolade mit integriertem Baumkuchen, zwei Kleintorten in beliebiger Form, 10 Desserts und 30 Pralinen. Für die Produktion standen hinreichend die hochwertigen Produkte der Firmen Boiron und Lubeca zur Verfügung.

Les Vergers Boiron ist ein renomierter internationaler Lieferant für tiefgefrorene Früchte, Fruchtpürees, Gemüsepürees und Fruchtsaucen aus Chateauneuf sur Isere, Frankreich. Ein Hauptproduktionsort befindet sich in Valence mitten im Herzen Südfrankreichs. Hierher führt auch der Weg der Siegerin, die außerdem noch einen Fortbildungskurs von Boiron in Offenburg besuchen darf.

Lubeca aus Lübeck ist einer der führenden Hersteller von Marzipan- und Nougatmassen, Schokoladenkuvertüren sowie Haselnuss- und Mandelpräparaten. Als Besonderheit kann genannt werden, dass der Inhaber der Firma eine gemeinnützige Stiftung ist, die im Raum Lübeck wirkt.
Ohne die Großzügigkeit der Sponsoren und das große Engagement der Fachlehrer der JGS und der Bewertungskommission wäre ein solcher für das Konditorhandwerk so wichtiger Wettbewerb gar nicht möglich.

Ralf Küchle, Redakteur von Konditorei und Café, der deutschen Fachzeitschrift aus Stuttgart, Konditormeister Peter Gärtner vom Fachgeschäft Cacao aus Weinheim und der über die Grenzen bekannte Fachlehrer Konditormeister Gerhard Heindel waren um ihre beneidenswerte Aufgabe nicht zu beneiden. Einerseits muss es ein absolutes Vergnügen gewesen sein, die zauberhaften Produkte zu verköstigen – der Autor weiß wovon er redet – andererseits war die gerechte Bewertung eine außerordentliche Herausforderung. So führten Geschmack, Verarbeitung und künstlerisch-handwerkliche Ausführung letztendlich zur Erkenntnis, dass die Leistungsdichte  sehr hoch und ungewöhnlich eng war. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ist zu großer Form aufgelaufen und hat in der gemeinsamen Arbeit für die Zukunft viel gelernt.

Gut angekommen ist auch das gemeinsame Abendessen, zu dem alle am Montag in eine Gaststätte nach Heidelberg eingeladen wurden.

Für die Leistung als bester Geselle und als beste Auszubildende erhielten als Sonderpreis einen Fortbildungskurs des Seminars für Berufliche Fortbildung e.V. Steffen Kemna aus Iserlohn und Franziska Krüger aus Schwerte.

 

Siegerehrung Ein Klick auf die jeweiligen Teilnehmer öffnet Ihnen die Meisterfenster.

Von links nach recht: Gerhard Heindel, Martin Schmidt, Schulleiter, Ralf Küchle, Konditorei und Café, Thomas Lakner, Konditormeister Peter Gärtner, Ramona Arras, Herr W. Wolf, Vertreter des Sponsors Lubeca, Lisa Hartmann, Steffen Kemna, Franziska Krüger, Silja Weißbrich, Benjamin Göppel, Wiebke Littig, Johannes Funtsch, Sarah Gaspers, Herbert Fritz, Leiter der Fachschule für Konditoren