Schularten
Schulinfos
Bildungsangebot
Service

Sugar Explosion 2017

Schwanensee bringt den Sieg
Svenja Bay aus Vaihingen gewinnt Sugar Explosion 2017

140 Jahre nach der Erstaufführung des Balletts Schwanensee im Moskauer Bolschoi - Theater brachte eine zuckersüße Umsetzung des Themas der jungen Konditormeisterin Sven Bay aus Vaihingen an der Johannes-Gutenberg-Schule in Heidelberg den verdienten Sieg beim JGS-Cup Sugar Explosion 2017.
Ihr rosaroter Schwan aus Isomalt wurde begleitet von einer aromatischen Dessertkreation aus Mandelkuchen, weißem Schoki-Mousse mit Himbeerschaum und frischer Himbeere. Als Verzierung rundeten Zuckerspiralen die süße Verführung ab. Mit ihrem wunderschönen Schaustück und diesem überzeugenden Dessert ließ Frau Bay der Jury mit Ramona Arras vom Café Konditorei Gasthaus "Zur Ludwigshöhe" aus Lindenfels, Lutz Wenzlaff vom Café Mohrenköpfle und Karl-Heinz Schmich vom Café Herrdegen aus Mannheim keine andere Wahl, als sie zur Siegerin des JGS Cups 2017 zu küren. Verdienter Lohn waren neben 500 Euro ein Pokal, ein Fachbuch und ein Wettbewerbs-T-Shirt.

Der in diesem Jahr zum achten Mal ausgetragene Zuckerwettbewerb der Fachschule für Konditoren hat es sich zum Ziel gesetzt, den Nachwuchs aus Konditorei und Patisserie zu fördern und das Handwerk in seinen Bemühungen zu unterstützen, mit hochwertigen und kreativen Leistungen die Kundschaft zu begeistern. Was das heißt, beweist die erfolgreiche Karriere von Matthias Ludwigs von Törtchen, Törtchen aus Köln. Seine Karriere, er wurde von Gault Millau zum „Pâtissier des Jahres 2009“ gewählt, nahm durch seine Teilnahme und den Gewinn eines Extrapreises für Nichtmeister beim JGS-Cup 2004 einen entscheidenden Anschub.

Immerhin sieben von neun angemeldeten Konditorinnen und Konditoren stellten sich in diesem Jahr den Herausforderungen und machten ihrer Profession alle Ehre. Großartige Zweite im Feld der sieben Siegerinnen und Sieger wurde Larissa Holz aus Baden-Baden mit ihrem Thema „Kirschblütenfest“. Ihr Hauptpreis waren verdiente 300 Euro. Neben den Sachpreisen gewann Elisabeth Romanow aus Starnberg als Dritte für ihren Beitrag „Der erste Schultag“ 200 Euro.

Bei der Siegerehrung ließen es sich der Schulleiter der Johannes-Gutenberg-Schule Martin Schmidt, Martina Schafheutle-Kübel, als Obermeisterin der Konditoreninnung Heidelberg und im Auftrag von Klaus Vollmer, Landesinnungsmeister der Konditoren Baden-Württemberg und der Leiter der Fachschule für Konditoren Herbert Fritz nicht nehmen, allen hoch motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern ihren besonderen Dank und große Anerkennung auszusprechen: Engagement gebiert das Besondere, das Besondere den Erfolg. Diesen wünschten die Laudatoren ganz besonders auch Anastasia Enns aus Pforzheim, Mirijam Heckmann aus Lahr, Nina Herzberg aus Bad Schönborn und Michael Oberfeld aus Lampertheim.

Im Namen der Johannes-Gutenberg-Schule sprach der Leiter der Fachschule für Konditoren Herbert Fritz der Bewertungskommission und Konditormeister Harald Jakobitz (Mannheim) als Aufsicht während des Wettbewerbs einen ganz herzlichen Dank aus. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement und diese unverzichtbare Hilfe wäre der Wettbewerb genauso wenig möglich wie ohne die Unterstützung der großzügigen Sponsoren: BENEO-PALATINIT, Bäko Süd-West eG, Boiron, Debic, Lubeca  und Kälte-Rudi. Auch Ihnen galt ein herzlicher Gruß und Dank.

 

Gruppenfoto

Hintere Reihe: Herbert Fritz, Martina Schafheutle-Kübel, Jakobitz, Schmich, Wenzlaff, Ramona Arras, Michael Oberfeld, Martin Schmidt
Vordere Reihe von links: Nina Herzberg, Mirijam Heckmann, Svenja Bay, Larissa Holz, Elisabeth Romanow,  Anastasia Enns

Ein Klick auf die Teilnehmer zeigt die jeweiligen Arbeiten.